Die Riester-Rente

Altersvorsorge mit staatlicher Förderung

Weniger Geld im Alter?
Das Niveau der gesetzlichen Rente wird auch weiterhin sinken. Wer sich mit dem Thema nicht beschäftigt, muss im Alter damit rechnen, dass sein Einkommen erheblich niedriger sein wird als während seiner aktiven Erwerbstätigkeit. Diese Versorgungslücke sollte daher rechtzeitig privat geschlossen werden.

Bei der so genannten "Riester-Rente" fördert der Staat mit Zulagen und Steuervorteilen die private Aufwendungen derjenigen, die zum Kreis der Förderberechtigten gehören und einen entsprechenden Rentenvertrag abschließen. Geregelt ist das im Altersvermögensgesetz.

Wer wird gefördert?
Jeder, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist. Nachträglich wurden auch Beamte, Soldaten sowie Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes in den Kreis der Förderberechtigten aufgenommen. Selbstständige hingegen werden nicht gefördert.

Wie erhalte ich die Zulagen?
Nach dem Ende eines Kalenderjahres beantragt der Riester-Sparer das ihm zustehende Geld bei der Zulagenstelle. Die Summe wird dann direkt auf den Riester-Vertrag überwiesen. Wir bieten unseren Kunden auf Wunsch jetzt auch das vereinfachte Dauerzulageverfahren an. Dabei übernehmen unsere Versicherungspartner jedes Jahr rechtzeitig die Beantragung, wenn eine entsprechende Vollmacht vorliegt.

Wie viel muss ich selbst sparen?
Um stets die volle Zulage zu erhalten, muss die gesamte jährliche Sparleistung (Eigenleistung plus Zulagen) in den Jahren 2006/07 mindestens 3 % und ab 2008 mindestens 4 % des Bruttoeinkommens betragen.

Sie wollen mehr über Riester Rente wissen?
zum Kontaktformular >>